Hex Hall - Dunkle Magie

Hex Hall – Dunkle Magie
Rachel Hawkins

Titel: Hex Hall - Dunkle Magie
Autor/in: Rachel Hawkins              
Seitenzahl: 352                                            
Preis: Taschenbuch: 9,99€                      
           E-book:  8,95€                                
ISBN:  978-3-8025-8240-0      
Verlag: LYX

Klappentext:
Nachdem Sophie endlich die Wahrheit über ihre Herkunft erfahren hat, reist sie nach London, um sich mit ihrem Vater zu treffen. In England kommen erstaunliche Dinge über die Gründe für Alice’ Verwandlung in eine Dämonin ans Tageslicht. Außerdem trifft Sophie eine Gruppe Halbdämonen, die ihre Kräfte dazu benutzen, um gegen das Böse zu kämpfen. Sophie hegt deshalb immer mehr Zweifel an ihrer Entscheidung, ihre eigenen Kräfte aufzugeben. Hinzu kommt, dass Archer vom Rat gefangen gehalten wird. Auch wenn Sophie ihm seinen Verrat nicht verzeihen kann, hat sie doch immer noch starke Gefühle für ihn.

Inhalt:
Nachdem Sophie herausgefunden hat, dass Archer ein Auge ist und sie Alice getötet hat, wobei sie erfahren hat, dass sie selbst auch ein Dämon ist, fährt sie zusammen mit Cal und Jenna mit ihrem Vater nach London, um mehr über sich herauszufinden. Dort wohnt sie im Ratshaus, einer riesengroßen Villa namens Thoren Abby.
Der Rat ist auf der Suche nach Archer und Sophie ist mehr als verwirrt, da sie auf der einen Seite vielleicht in Archer immer noch verliebt ist und er auf der andern ein Auge ist.
Als Sophie an einem Abend zusammen mit Jenna, Daisy und Nick (ebenfalls Dämonen, die zu ihrer eigenen Sicherheit in Thorne Abby sind und bei denen Sophies Vater mit ihrer Hilfe versucht herauszufinden, wie sie zu solchen geworden sind) in einen Prodinger-Club in London geht, wird dieser überfallen und Archer taucht auf. Er will unbedingt mit ihr reden und gibt ihr eine Münze, damit er sie finden kann...

Meine Meinung:
Ich fand Sophie war in diesem Teil wesentlich witziger, als im ersten Band. Das gefiel mir sehr gut.
Cal mag ich richtig gerne und irgendwie war ich immer wieder Team Cal, obwohl ich Archer selbst auch sehr gerne mag.
Schön fand ich auch, dass Sophie ihrem Vater eine gute Beziehung aufbaut und dass Sophie sich immer total schlecht fühlt, da sie überhaupt an die Idee denkt, sich mit Archer zu treffen, weil sie ihren Vater oder auch Jenna nicht enttäuschen möchte.
Geschrieben war es, wie auch im 1. Teil, sehr flüssig und ich konnte es wiedereinmal nicht aus der Hand legen.
Am Ende habe ich nicht ganz verstanden, wieso Sophie und Archer nicht einfach alles erzählen, also Archers Geschichte usw., weil sie das ja eigentlich retten könnte. Vielleicht nicht vor Lanas Meinung, aber ja vielleicht die von Rodderick oder Elisabeth.
Naja super gutes Buch, lohnt sich zu lesen!
5 von 5 Schwalben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen