Weil ich Will liebe

Weil ich Will liebe
Colleen Hoover


Titel: Weil ich Will liebe
Autor/in: Colleen Hoover
Seitenzahl: 368
Preis: Taschenbuch: 9,95€                      

           E-book: 7,99€                                
ISBN: 978-3-423-71584-3
Verlag: dtv
Quelle: http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/weil_ich_will_liebe_71584.html#tabs


Klappentext:
Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.

Meine Meinung:
Dieser Teil der Layken und Will Lovestory ist auch Wills Sicht geschrieben. Am Anfang muss ich mich daran wirklich noch stark dran gewöhnen, doch mit der Zeit gefiel mir Wills Sicht der Dinge wirklich gut.
Will liebt Layken unbeschreiblich, was man wirklich in jedem Kapitel merkt. Er liebt alles an ihr. Sowohl ihre Stärken, als auch ihre Fehler.
Er reagiert in vielen Situationen so, wie es viele andere auch tun würden. Zum Beispiel hätte ich Layken vielleicht an seiner Stelle auch nicht erzählt, dass Vaughn die gleiche Vorlesung besucht wie er, nur um sie nicht unnötig zu verletzen. Oder auch, als Layken Wills Liebe zu ihr anzweifelt, er sich völlig verrückt macht sie zurückzugewinnen.
Aber es sind nicht nur die Charaktere die mir in diesem Buch so gut gefallen, sondern auch die Kleinigkeiten wie das Spiel beim Essen: Säurebad und Zuckerstück. Oder auch die Sterne von Laykens Mutter, die Will und Layken immer dann aufmachen sollen, wenn sie mal einen mütterlichen Rat brauchen.
Es sind wie gesagt einfach viele Kleinigkeiten, die das Buch so besonders toll machen. Die Poetry Slams oder auch Ausdrücke wir „Verschmetterlingt“.
Ab der Hälfte des Buches konnte man es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es hat einen einfach in seinen Bann gezogen, man MUSSTE einfach wissen wie es weitergeht. Da denkt man alles wird wieder gut und dann kommt es einfach noch schlimmer...Ich musste wirklich an John Greens Worte denken „das Schicksal ist ein mieser Verräter“.
Das Ende finde ich einfach klasse, finde es aber natürlich schade, dass ich nicht mehr über Layken und Will lesen kann.
Was mich ein wenig an den beiden Büchern wundert, ist der Titel. Beim ersten Buch heißt es „Weil ich Layken liebe“ (natürlich kann man aus den Anfangsbuchstaben „Will“ herauslesen), doch dort wird ja aus Laykens Perspektive geschrieben, müsste es dann nicht in dem Band „Weil ich Will liebe“ heißen und in diesem „Weil ich Layken liebe“?
Naja ist ja auch egal, die Hauptsache ist, dass ich diese Bücher liebe :) und deswegen bekommt auch dieser Teil 5 Schwalben.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen