Wenn ich bleibe

Wenn ich bleibe
Gayle Forman


 Titel: Wenn ich bleibe
Autor/in: Gayle Forman
Seitenzahl: 304
Preis: Taschenbuch: 8,99€                     
           E-book: 7,99€                               
ISBN: 978-3-442-38404-4
Verlag: Blanvalet
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Wenn-ich-bleibe-Roman/Gayle-Forman/e462578.rhd
 

Klappentext:
Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben – oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert? Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?

Inhalt:
Mia, ihr Bruder Teddy und ihr Vater (Lehrer) haben Schneefrei. Mias Mutter beschließt aus diesem Grund sich auch einen Tag frei zu nehmen. Die ganze Familie steigt ins Auto, um alte Freunde zu besuchen, doch dann werden sie von einem LKW gerammt und Mia darf zuschauen, wie sie selbst mit einem Krankenwagen davonfährt.....

Meine Meinung:
Die Protagonistin Mia ist in ihrer Familie eine Außernseiterin. Ihre Eltern und ihr Bruder stehen auf Punk Musik und sie bevorzugt doch eher die Klassische Musik ihres Cellos.
Sie erzählt immer wieder von etwas, was vor dem Unfall passiert ist, wie sie Adam und Kim kennenlernte, wie ihre Eltern und ihr Bruder so waren oder auch über andere Erlebnisse, die sie mit ihrer jetzigen Situation vergleicht. Auch erlebt sie alle Ereignisse mit, die auf der Intensivstation und rundherum passieren.
Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, sodass ich mir Mias Familie sowie auch Adam, Kim, ihre Großeltern und auch Willow und Henry sehr gut vorstellen kann. Ich liebe ihre Familie, die Eltern sind richtig cool drauf und man spürt die liebe zu Teddy regelrecht.
Die Liebe von Adam und Mia kommt meiner Meinung nach nicht wirklich aussagekräftig rüber, klar lieben sie sich, aber man selbst spürt es einfach nicht wirklich ( wenn ich versteht was ich meine). Zum Ende merkt man es zwar ein bisschen, doch es war einfach zu wenig.
Ich fand es gut, dass man eine Verbindung zwischen der richtigen Mia und der „Geist Mia“ sehen konnte, da sie ja noch mal Operiert werden musste, als sie von einer weiteren schrecklichen Nachricht erfuhr.
Das ganze Buch ist schnell und flüssig zu lesen, doch ich muss wirklich sagen, dass mir in diesem Buch was fehlt. Das Ende ist irgendwie zu kurz. Das mit den Visionen finde ich ja ganz gut, doch was passiert danach? Man erfährt viel zu wenig und auch Fragen, die im Laufe des Buches aufkommen wie zum Beispiel ob sie bei der Juilliard angenommen wurde, werden nicht aufgedeckt, obwohl man es bei dem Klappentext wirklich denkt.
Ich finde man kann das Buch ruhig mal lesen, doch ich habe es mir wirklich besser versprochen. Mir kamen zwar auch ziemlich oft die Tränen, sodass ich dem Buch noch 4 Schwalben gebe, doch ich gehe davon aus, dass der Film besser sein wird als das Buch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen