Die Nacht der Verzweiflung

Die Nacht der Verzweiflung
Carolin Wolf

Erscheinungstermin: 10. April 2014
Seiten: 150
Preis: Taschenbuch: 14,50€
          E-book:8,99€
ISBN: 978-3-99038-418-3
Verlag: Novum Pro
Quelle: http://www.novumverlag.com/buecher/belletristik/krimi-spannung/die-nacht-der-verzweiflung.html

Klappentext:
Die beiden Freundinnen Lea und Lisa fahren mit ihrer Klasse auf einen Wochenausflug nach Berlin. Als Lea eine MMS von einer unbekannten Nummer erhält, die ihren Freund in eindeutiger Pose mit einer anderen zeigt, verschwindet das Mädchen verstört aus dem Hotel. Ein schrecklicher Fehler, wie sich bald herausstellen wird; denn Lea beobachtet eine Gewalttat und wird entführt. Lisa versucht unterdessen fieberhaft ihre Freundin aufzuspüren. Doch Lea ist fest in der Gewalt ihres Peinigers.

Zur Autorin:
Carolin Wolf, geboren 1998 in Bad Windsheim, besucht die Christian-von-Bomhard Realschule in Uffenheim. Die Idee für ‚Die Nacht der Verzweiflungš entstand durch einen Traum, der ihr nicht mehr aus dem Kopf ging. Spontan beschloss sie eine kleine Geschichte daraus zu machen, die schließlich durch mehr und mehr Ideen zu einem Manuskript erweitert wurde.

Meine Meinung:
Lea und Lisa sind beste Freundinnen. Doch Lisa ist davon überzeugt, dass Leas Freund Felix dies ändern will. Als die Freundinnen mit ihr Klasse als Abschlussfahrt nach Berlin fahren, glaub Lisa ihre Freundin nur für sich zu haben, doch auch dort hat Felix seine Finger im Spiel...Als Lea eine MMS mit von einer unbekannten Nummer bekommt und sie ihren Felix mit einer anderen sieht, ist Lea am Boden zerstört. Sie will eine Weile für sich sein und verlässt das Hotel. Und so beginnt eine grausame Nacht nicht nur für Lea, sondern auch für ihre Freunde...

So ich beginn einfach mal mit dem Schreibstil. An den Schreibstil musste ich mich zu beginn wirklich gewöhnen. Es passierten einfach zu viele Dinge viel zu schnell. Doch als Lea das Hotel verlässt ändert sich dies schlagartig. Das Buch hat einen ab der Stelle regelrecht gefesselt. Eigentlich hatte ich nicht vor das Buch heute komplett zu lesen, doch ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Es war einfach viel zu spannend.
Zu erst gefielen mir auch die Charaktere nicht so gut. Lisa empfand ich als schlechte Freundin gegenüber Lea (die mir im übrigen wirklich gut gefallen hat vor allem da sie so einen starken Charakter hat) sagt, dass Felix, weil er sich an dem Tag noch nicht gemeldet hatte, bestimmt schon einen Neue hätte und ich empfinde dies nicht wirklich nett gegen über deiner besten Freundin, auch wenn man den Freund nicht ausstehen kann. Doch auch Lisa ändert sich mit der Zeit zum Guten. Sie ist total besorgt um Lea und würde alles für sie tun. Mich hat die Beziehung zwischen Jonas und ihr ein wenig verwundert. Es ging alles so schnell. Also ich meine damit, dass die Beziehung so schnell so ernst wurde. Ebenso fand ich es noch von Lisa gemein, dass sie von Lea meint immer nur mit Felix rumzuhängen, sie selbst aber durchgehend mit Jonas knutscht. An der Stelle wo Jonas und Lisa zusammen kommen hat man auch gemerkt, dass die Autorin noch jünger ist als ich. Ich glaube, dass ich früher genau so gedacht habe. Also dass alles so vielleicht ablaufen könnte usw. (keines Falls negativ gemeint).
Bei Kevin merkt man wirklich gut wie sehr er Lea eigentlich mag und ich fand ihn und Jonas als Nebencharaktere wirklich gut ausgearbeitet.
Noch mal zum Schreibstil. Wirklich gut geschrieben und formuliert, fand ich auch die Erklärung darüber, warum der Tränenpalast Tränenpalast heißt. Ein wenig verwirrt war ich allerdings bei dreiviertel vor 7, wobei ich mir sicher bin, dass er viertel vor 7 heißen sollte :).
Nochmal betonen muss ich wirklich wie gut die Szene geschrieben wurde, wie Lea die Gewalttat beobachtet und was danach passiert. Es war wirklich spannend und fesselnd. Gewundert habe ich mich allerdings wie eine Frau mit so vielen Verletzungen noch Leben kann. Auch wenn Lea sich auch schon wundert, dann hätte die Frau nicht bei so starkem Bewusstsein sein können. Glaube ich jedenfalls ^^.
In dem Buch wird eine sehr gute Frage angesprochen als Lea die Gewalttat beobachtet. Würde ich in dieser Situation helfen und mein eigenes Leben aufs Spiel setzen, für jemanden, den ich nicht einmal kenne? Ich musste bei dieser Frage wirklich überlegen. Auch wenn man jetzt sagt, klar würde ich helfen, ist es in der Situation noch mal ganz anders und man konnte Leas Gedanken wirklich gut nachvollziehen. Auch was in der Situation für dumme Gedanken kommen können.
Das Ende gefiel mir von Verlauf eigentlich gut, ich habe einen kleinen eigentlich unbedeutenden Fehler gefunden, und zwar, dass die Psychologin den Freunden und Lehrern eigentlich nicht von Leas Geschichte hätte erzählen dürfen. Da sie eigentlich eine Schweigepflicht gegenüber ihrer Patienten hat. Sie hätte es höchstens und auch da bin ich mir nicht mal sicher, es den Eltern erzählen können und vielleicht in der Situation auch den Lehrern. Jedoch hätte sie es ohne Leas Einwilligung nicht Leas Freunden erzählen dürfen ( es kann natürlich sein, dass Lea das der Psychologin gesagt hat, doch das weiß ich leider nicht. Ist mir bloß in dem Moment aufgefallen) :). Ich hätte mir am Ende auch die Begegnung mit Felix und die Sache mit Kevin ein wenig länger gewünscht. Vor allem da Felix ja der eigentlich Auslöser war und mir das alles einfach ein wenig zu schnell ging.
Ich würde das Buch vor allem jüngeren empfehlen und könnte mir das Buch gut im Unterricht vorstellen, da es die Frage wie oben schon erwähnt aufwirft und auch noch junge Menschen zum Schreiben inspirieren könnte. Auch die Frage mit Gewalt und auch mit zu schnellem Handeln vor allem in einer Großstadt könnte hier gut angesprochen werden.
Insgesamt gebe ich dem Buch 4 Schwalben, da es mich trotz nicht sooo gutem Anfang doch noch sehr begeistert hat. Ich hoffe die Autorin wird weiter schreiben und freue mich falls sie es tut auf ihre weiteren Werke. 




Kommentare:

  1. Ich habe so viele unterschiedliche Meinungen zu dem Buch schon gelesen :) Schön, dass es dir aber gefallen hat <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja insgesamt fand ich es wirklich gelungen. Ich mein Carolin Wolf hat das mit 15 geschrieben und dafür ist es wirklich gut :)
      <3

      Löschen