Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen
Rick Riordan 

Originaltitel: Percy Jackson and the Sea of Monsteres
Erscheinungstermin: 18. Januar 2010

Seiten: 336
Preis: Hardcover: 14,90€
          E-book: 6,99€
ISBN: 978-3-551-55438-3
Verlag: Carlsen
Quelle: http://www.carlsen.de/hardcover/percy-jackson-band-2-percy-jackson-im-bann-des-zyklopen/24252


Klappentext:
Percys siebtes Schuljahr verläuft einigermaßen ruhig - einigermaßen. Wenn da nicht diese Albträume wären, in denen sein bester Freund in Gefahr schwebt. Und tatsächlich: Grover befindet sich in der Gewalt eines Zyklopen. Zu allem Übel ist Camp Half-Blood nicht mehr sicher: Jemand hat den Baum der Thalia vergiftet, der die Grenzen dieses magischen Ortes bisher geschützt hat. Nur das goldene Vlies kann da noch helfen. Wird es Percy gelingen, Grover und das Camp zu retten? Das dürfte für einen Halbgott wie ihn eigentlich kein Problem sein. Doch seine Feinde haben noch einige böse Überraschungen auf Lager ...

Meine Meinung:
So, mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Und ich weiß bei dieser Rezension auch nicht wirklich wo ich anfangen soll, also schreibe ich jetzt einfach mal drauf los.
Percy lernt man im Buch ziemlich gut kennen. Er will dem Camp helfen und macht sich gegen die Regeln mit Annabeth und Tyson auf dem Weg, um Grover und das Vlies, was das Camp retten soll, zu finden. Während ihrer Reise versteht man ihn immer besser und mir persönlich gefällt sein Charakter richtig gut.
Auch Annabeth und Tyson gefallen mir richtig gut. Sie ist einfach seine beste Freundin die immer für ihn da sein wird und hat einen so starken Charakter, dass man sie sich einfach nicht wegdenken kann. Tyson ist einfach so lieb artig, dass man ihn einfach in Herzschließen muss. Auch wenn er manchmal wirklich trottelig und dumm ist, muss man ihn einfach mögen.
Auch alle anderen Charaktere, sowohl die guten als auch bösen, sind gut umgesetzt und passen einfach gut in das Buch hinein.
Der Schreibstil gefällt mich auch sehr, da er sehr einfach ist. Man kann dem Geschehen gut folgen und fragt sich des öfteren, was als nächstes kommt.
Ich persönlich hätte es schöner gefunden, wenn die Charaktere ein wenig älter wären, doch dies ändert sich ja noch in den nächsten Bänden.
Ansonsten hat mich nur eine Szene gestört in diesem Buch, und zwar die Partyponys. In finde es auf gewisser Art ganz amüsant die Szene zu beobachten, doch ich finde ebenfalls, dass man nicht Partyponys aus ihnen hätte machen sollen, sondern einfach normale Zentauren, die vielleicht im Nachhinein ihre bekloppte Seite hätten zeigen können. Die dieses Buch schon gelesen haben verstehen vielleicht was ich meine. Naja ist auch egal. :)
Ich mag Bücher, in denen es um die griechische Mythologie geht und deswegen hat mir das Buch auch gut gefallen. Doch mehr kann ich auch jetzt wirklich nicht über das Buch schreiben. Vielleicht ist es euch ja aufgefallen, dass ich nicht wirklich weiß, was ich sonst noch schreiben kann. Ich kann euch nur so jetzt einfach sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat und ich es euch empfehle zu lesen.
Aus diesem Grund bekommt das Buch auch von mir 4,5 Schwalben


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen