Die Auserwählten in der Brandwüste

James Dashner


Originaltitel: The Scorch Trials 
Erscheinungstermin: Juni 2012 (Hardcover)
Seiten: 496
Preis: Hardcover: 18,99€
           Taschenbuch: 9,99€ 
           E-book: 8,99€
ISBN: 978-3-551-31282-2
Verlag: Carlsen

                           
Der zweite Teil der mitreißenden und düsteren Trilogie "Die Auserwählten"
Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit - doch dazu ist Thomas nicht bereit!



Ich glaube, dass mir der zweite Band dieser Trilogie noch besser gefallen hat als der erste.
Thomas lernt man in diesem Band nach meiner Meinung noch besser kennen. Man kann sich total in ihn hinein versetzten, obwohl er ein Junge ist und ich selbst keiner. Man versteht ihn einfach und ich hätte ich vielen Situationen genau so reagiert wie er. Seine Gefühle sind im zweiten Band ein wenig verwirrt. Theresa wird im weggenommen und er vermisst sie einfach unglaublich doll. Als Brenda auftaucht, mag er sie auf Anhieb gerne, doch er kann und will Theresa einfach nicht vergessen. Ich finde diese (ich sag jetzt mal) „Dreiecksbeziehung“ in diesem Buch wirklich gut, da sie von vielen Dingen einfach geprägt ist und Thomas Gedanken noch mal spannender machen. Vor allem erlebt man mal eine Geschichte aus der Sicht eines Jungen. Ich dachte immer, dass man sich dann nicht mehr (als Mädchen) so gut mit dem Protagonisten identifizieren kann, doch dies stimmt in diesem Buch ganz und gar nicht. Thomas ist ein toller Protagonist in den man sich einfach richtig gut hineinversetzen kann.
Theresa ist so etwas ähnliches wie Thomas „Freundin“. Eigentlich ist sie mir zu Anfang vor allem wegen Thomas Gedanken sehr sympathisch, doch mit den Veränderung von Thomas Ansichten, wird sie mir immer unsympathisch und auch ich mag sie immer weniger.
Brenda dagegen mag ich im laufe des Buches immer lieber. Sie ist sehr taff und aufgeweckt. Am Anfang wirkte sie mir ein wenig zu direkt, doch mit der Zeit mochte ich sie einfach immer mehr. Dies liegt auch ein wenig an Thomas Gedanken.
Auch alle anderen Charaktere wie Minho, Newt und Bratpfanne gefielen mir wieder gut.
Der Schreibstil war flüssig und einfach, was einem das Lesen sehr einfach gemacht hat. Ich habe das Buch wirklich schnell verschlungen, da es einfach durchgehend spannend und interessant war. Ich, an Thomas stelle, würde auch nicht wissen, was ich von ANGST halten soll. Er weiß ein paar Bruchstücke von seinem Leben vor dem Labyrinth und er weiß, dass er da mit ANGST zusammengearbeitet hat, doch an viel kann er sich einfach nicht erinnern und so schwirren ihm sehr viele Fragen im Kopf herum.

Mir hat dieser Band einfach nur super gefallen. Ich werde jetzt schnell mit dem nächsten weitermachen und gebe dem Buch auf jeden Fall 5 Schwalben. Ihr solltet euch wirklich überlegen diese Trilogie auch zu lesen.


Kommentare:

  1. Hey:)
    Schöne Rezi die du da geschrieben hast^^ Ich liebe die Bücher auch, hab den letzten Band diesen Monat verschlungen. Der zweite Teil ist meiner Meinung nach auch besser als der erste, aber ich wusste damals immer noch nicht was ich von Teresa halten sollte:)
    Ich wünsch dir noch ein schönes Wochenende^^
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ging mir genau so :)
      Teresa konnte ich auch im dritten Band nicht richtig zu ordnen. Man wusste nie wirklich, ob man ihr vertrauen kann oder nicht.
      Naja mir gefiel die Trilogie wirklich gut :)
      Dir noch ein schönes restliches Wochenende
      Liebe Grüße,
      Luisa :)

      Löschen