Blind Walk

Patricia Schröder


Erscheinungstermin: 1. Juni 2014
Seiten: 448
Preis: Hardcover: 17,95€
           E-book: 12,99€
ISBN: 978-3-649-61749-5
Verlag: Coppenrath Verlag
Als die 17-jährige Lida Donelly zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten „Blind Walk", einem Event aus dem Internet, teilnimmt, rechnet sie mit nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel. Zusammen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt, ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen. Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv.
Die Situation droht zu eskalieren, als die Jugendlichen nach kurzer Zeit die Leiche einer der Männer finden, die sie in den Wald gebracht haben. Lida beschleicht das unheimliche Gefühl, dass sie beobachtet werden. Schon bald wird dieser erste Verdacht zur bösen Gewissheit: Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie. Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie, Lida, abgesehen zu haben.

Das Buch beginnt wirklich spannend. Lida ist dabei Jesper zu überreden, sie mit zu einem Event namens „Blind Walk“ zu nehmen. Die Teilnehmer werden dabei irgendwo in einem Wald ausgesetzt und müssen mit Hilfe von vorgeschriebenen Dingen wie zum Beispiel einem Kompass und einer Karte vom Wald, in die Zivilisation zurückfinden. Doch wie schon der Klappentext sagt, läuft dies anders als geplant.
Neben dem „Blind Walk“ selbst, spielt sich noch eine andere „Story“ in dem Buch ab. Sten liegt nach einem Unfall im Koma. Man wird, wie auch zu Beginn des Buches geradewegs in die Geschichte rein geworfen und erfährt nicht wirklich viel, sodass es ein wenig verwirrend und mysteriös wirkt. Dieser Teil des Buches wird aus Stens Sicht geschrieben. Obwohl er sich im Koma befindet, bekommt alles aus seinem Umfeld mit. Er läuft wie ein normaler Mensch durch die Gegend, doch sehen tut in niemand.
Lida gefiel mir wirklich gut. Sie hat einen tollen Charakter und man kann wirklich immer wieder mit ihr mitfühlen. Ihre Gedanken könnten an manchen Stellen meine eigenen sein (wenn ich eine solche Situation erleben würde). Mir gefiel sie als Protagonistin wirklich gut.
Jesper gefiel mir ganz am Anfang noch wirklich gut, doch dann entwickelt er sich in ein absolutes Arschloch, dass ich am liebsten eine gescheuert hätte. Dies fand ich allerdings, wenn ich die Story betrachte, wirklich passend. Nach einigen Situationen im Buch hatte ich immer wieder Stimmungsschwankungen bei ihm. Mal hatte ich Mitleid und dachte mir, dass er ja doch ein ganz lieber ist und dann dachte ich wieder „dein ernst?!“. Ich konnte ihn ganz schlecht in eine Kategorie einordnen, doch dies passte gut ins Buch.
Meine Meinung über Natascha ist die gleiche Meinung, die auch Lida vertritt. Ich möchte euch an dieser Stelle nicht zu viel verraten.
Auch die andern „Blind Walk“-Mitstreiter waren gut beschrieben und passten gut in die Geschichte.
Von Sten weiß man am Anfang noch nicht so viel. Man lernt nur was vom Unfall und seine Schuldgefühle kennen. Nach einem Wendepunkt im Buch lernt man ihn allerdings ein wenig besser kennen und auch er gefiel mir dann wirklich gut.
Der Schreibstil war schön flüssig einfach zu lesen und gefiel mir aus diesem Grund ebenfalls ganz gut.
Auch wenn ich das Buch an vielen Stellen sehr spannend fand, fehlte mir noch irgendwas in diesem Buch. An manchen Stellen hätte es einfach ein wenig (ich sag jetzt mal) gruseliger sein können und ich finde, dass es noch mehr Beweise für ihre Verfolgung hätte geben müssen. Ebenso fehlten mir manchmal die Gefühle der „Bind Walk“- Mitstreiter. Klar wurden sie auch dargestellt, doch ich finde, dass in manchen Situationen die Gefühle einfach stärker sind und mehr gezeigt werden müssen.
Auch wenn ich die Wendung in eine gewisse Richtung im Buch nicht erwartet hätte, gefiel es mir sonst ganz gut.
Wie schon gesagt hätte ich mir noch ein wenig mehr gewünscht.

Somit bekommt das Buch von mir 3,5 Schwalben.


Kommentare:

  1. Hallo :)
    Schöne Rezension !
    Ich finde die Idee von einem "Blind Walk" ziemlich gut.
    Leider bin ich mit dem letzten Buch das ich von Patricia Schröder gelesen habe (meeresflüster) überhaupt nicht klar gekommen. Die Ideen waren toll, die Charaktere aber vie zu flach und der Schreibstil mir zu kindlich. Insofern weiß ich noch nicht so recht ob ich mich an das Buch heran trauen will... ;D
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Sharleen
    von dem Bücherblog Fingerspitzengefühl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du dir sowieso nicht so sicher bist, würde ich mir es nicht holen.
      Ist jetzt nicht so ein Buch, das man gelesen haben muss :)
      Liebe Grüße,
      Luisa :)

      Löschen
  2. Schöne Rezension - da kann ich dir voll und ganz zustimmen :-)
    Bei mir hatte es auch nur für 3 Sterne gereicht.

    LG, Christian

    AntwortenLöschen
  3. Hey Luisa,
    schöne Rezension! Das Buch habe ich noch nicht gelesen, aber den Klappentext von " Blind Walk " finde ich gut, die Idee fasziniert mich und ich bin gespannt, wie es mir gefällt. :)
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass es dir gut gefallen wird :)
      Liebe Grüße,
      Luisa :)

      Löschen