Die Vernichteten


Ursula Poznanski



Erscheinungstermin:  21. Juli 2014
Seiten: 528
Preis: Hardcover: 18,95€
           E-book: 14,99€
ISBN: 978-3-7855-7548-2
Verlag: Loewe Verlag

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.

Dieses Buch ist auf jeden Fall ein gelungenes Ende.
Ria hat mir wieder sehr gut gefallen. Schön fand ich es dieses mal, das man auch ihre Grenzen sehen konnte. Dass sie nicht alles kann und im Grunde doch so wie jeder andere ist. Im zweiten Teil war ich der Meinung, dass man sich auf Grund ihres Lebens nicht so gut mit ihr identifizieren kann, dennoch gut in sie hineinversetzen kann. Und in diesem Teil konnte man sich sogar gut mit ihr identifizieren. Ich finde es schön, wenn man manche Veränderungen bei Protagonisten mitverfolgen kann und hier war es der Fall. Ich hätte mir keine bessere Protagonistin als Ria vorstellen können.
Sandor war wieder unglaublich toll. Es ist schön wie sehr er sich für Ria einsetzt und doch sein Clan nicht im Stich lassen möchte. Seine Fürsorge ist wirklich groß und bei ihm stimmt für mich auch einfach alles. Ich mag ihn einfach richtig gerne.
Andris ist noch eine Person, die man einfach mögen muss. Manche stellen im Buch haben mich sowohl von seiner Seite als auch von Rias Seite wirklich gerührt. Die Beziehung der Beiden ist schon etwas besonderes.
Tycho gehört ebenfalls einfach in dieses Buch. Man muss ihn mögen und ich könnte mir ohne ihn die ganze Story gar nicht mehr vorstellen. Er gibt einfach das gewisse Etwas dazu.
Aureljo spricht mich nicht so sehr an. Aber das finde ich auch nicht weiter schlimm. Ihr könnt euch ja selbst ein Bild von ihm machen. :)
Alle anderen Charaktere gefielen mir gut und waren super umgesetzt.
Der Schreibstil war, wie auch in den Teilen davor, sehr flüssig und ich habe es wieder geradewegs verschlungen.
Auch in diesem Teil gab es viele Wendungen mit denen man nicht unbedingt gerechnet hätte und manche gefielen mir einfach richtig gut. Verraten will ich hier jetzt allerdings nichts, denn sonst würde ich euch zu doll spoilern.
Das Ende gefiel mir wirklich gut, auch wenn ich nun gerne wissen würde wie es sonst noch Weitergehen würde.

Alles in allem war es ein gelungenes Ende der Trilogie und ich finde es wirklich schade, dass es keinen weiteren Band gibt. Ihr solltet diese Reihe wirklich lesen, denn für mich gehört sie auf jeden Fall zu meinen Lieblingstrilogien. 5 Schwalben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen