Von wegen Liebe

Kody Keplinger



Originaltitel: The Duff
Erscheinungstermin: 11. Februar 2011
Seiten: 352
Preis: Taschenbuch: 8,99€
           E-book: 7,99€
ISBN978-3-570-30839-4
Verlag: cbt
                             
Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

Ich würde sagen, das dies mal eine etwas andere Geschichte ist. Bianca ist in Sachen Aussehen eher ein durchschnittliches Mädchen. Als sie an einem Abend mit ihren Freundinnen in einem Club ist, wird sie von dem eingebildeten Wesley angesprochen, der nebenbei auch noch der „heißeste“ Typ der Schule ist. Doch schon nach kurzer Zeit wird schon klar auf was Wesley aus ist. Er will durch sie an ihre besten Freundinnen rankommen. Dabei nennt er sie auch noch eine Duff. Eine unattraktive fette Freundin. Und schwupps hat er ihre Cola im Gesicht. Bianca kann ihn wirklich nicht ausstehen, doch dann passieren ein paar Dinge über die sie nicht nachdenken möchte und lässt sich auf Wesley ein. Immer wieder treffen die beiden sich heimlich und in der Sekunde, wo Bianca mit Wesley zusammen ist, vergisst sie ihre Probleme....
Zuerst muss ich loswerden, was mich an diesem Buch gestört hat. Und zwar der Name der Protagonistin...Ich weiß auch nicht genau wieso, doch mich hat der Name Bianca echt genervt und hat mir das Buch zu Anfang echt unsympathisch gemacht. An alle Biancas, die diese Rezension lesen werden, es tut mir wirklich leid.
Abgesehen von diesem Namen muss ich allerdings sagen, dass mir dieses Buch ganz gut gefallen hat.
Mit Bianca konnte man gut mitfühlen und ich konnte sie schon verstehen, wieso sie ihre Probleme vergessen will. Eigentlich gefiel sie mir recht gut.
Wesley mochte ich ebenfalls sehr gerne. Er war zwar schon ein Macho, doch ein sehr liebenswerter. An manchen Stellen hat er sich wirklich schön um Bianca gekümmert und das gefiel mir ebenfalls.
Auch alle anderen Charaktere sprachen mich an und fand ich super umgesetzt.
Der Schreibstil war sehr einfach, sodass ich das Buch wirklich sehr schnell an einem Tag gelesen habe. Natürlich gehört dazu auch eine gute Story, die natürlich ebenfalls vorhanden war.
Besonders schön fand ich in diesem Buch die Auseinandersetzung mit dem Wort Duff und wie Bianca langsam lernt damit umzugehen und was es zu bedeuten hat.
Wirklich viel kann ich gar nicht über dieses Buch schreiben. Mir hat es auf jeden Fall gut gefallen und es ist einfach super für zwischen durch. Natürlich habe ich schon bessere gelesen, doch lohnen tut es sich auf jeden Fall.
Ich gebe dem Buch 4 Schwalben.

Liebe ist selten und schwer zu finden und braucht Jahre, um sich zu entwickeln.
- 68 % (meine Kindle wollte mir leider nicht die Seite sagen)




Kommentare:

  1. Hey, schöne Rezension. Bei mir lag das Buch leider ein wenig sehr unter meinen Erwartungen. Es war nicht unbedingt schlecht, aber ich hatte so viel mehr erwartet :D Und ohne jegliche Biancas hier zu verletzen: Ich fühle mit dir und deinem Problem mit dem Namen :D Ich weiß nicht warum, aber ich fand es nicht so passend, was irgendwie seltsam ist :D
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch ein Problem mit dem Namen. Ich fand die Protagonistin generell ziemlich unsympathisch, unentschlossen und nervig. Mit Wesley konnt ich mich anfreunden, aber Bianca war einfach naiv und nur auf Sex aus...
      Ich hatte glaub ich zu viele Erwartungen, weil ich den Trailer zum Film gesehen hatte.
      Liebste Grüße,
      Sara

      Löschen
  2. Hey,
    ich habe das Buch vor 2 Jahren gelesen und auch 4 Sterne gegeben. Leider kann ich mich schon kaum noch an die Geschichte erinnern, aber ich weiß, das mir der Name auch komisch vorkam. Wahrscheinlich liegt das einfach daran das er so herrlich einfach und deutsch ist. Man ist ja doch hauptsächlich englische Namen gewohnt.

    Liebe Grüße
    Sanni

    AntwortenLöschen