After Truth

Anna Todd





Originaltitel: After (2)
Erscheinungstermin: 14. April 2015
Seiten: 768
Preis: Taschenbuch: 12,99€
           E-book: 9,99€
ISBN: 978-3-453-49117-5
Verlag: Heyne Verlag
Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen? 

Ich muss sagen, dass ich schon den Anfang dieses Buches einfach WOW fand. Der Prolog aus Hardins Sicht hat viele Fragen zum Beispiel, ob er die Beziehung mit Tessa wirklich ernst meint, direkt beantwortet. In diesem Teil wird nun nicht nur aus Tessas Sicht geschrieben, sondern auch aus Hardins und das hat mir wirklich gut gefallen.
Nach dem großen Cliffhanger aus Band 1 musste ich natürlich sofort weiterlesen und musste erfahren wie es einfach weitergeht. Wie steht Tessa zu der großen Offenbarung? Wie konnte Hardin so etwas schreckliches tun? Bereut er es und vor allem was passiert nun? Es kamen wirklich sehr viele Fragen am Ende des ersten Bandes auf und ich war über die Antwort sehr gespannt.
Tessa ist nicht mehr ganz so unschuldig in diesem Teil, auch wenn sie natürlich immer noch Tessa ist. Sie ist ein wenig über sich hinausgewachsen und bietet Hardin nun auch mal die Stirn. Mir gefiel die „neue Tessa“ wirklich gut. Man konnte wie immer sehr gut mit ihr mitfühlen und sie gut verstehen. Naiv wirkt sie für mich nicht, denn auch wenn sie anscheinend immer wieder zu Hardin zurückkommt und ihm immer wieder neue Chancen gibt (was eigentlich ja schon ziemlich naiv oder auch dumm aus der Sicht anderer ist), kann man sie in der Situation einfach verstehen. Manchmal möchte man jemanden einfach verzeihen, auch wenn das Vergehen einer Person echt schlimm war. In der Liebe ist das halt manchmal so. Erst hätte ich ja nicht gedacht, dass man so etwas verzeihen könnte, doch Tessas Gedanken und das ganze anderen Geschehen im Buch haben meine Meinung darüber geändert. Lest das Buch selbst, dann versteht ihr ja vielleicht was ich meine. ^^
Hardin gefiel mir auch in diesem Band wirklich gut. Man hat eine andere Seite von ihm kennengelernt. Eine verletzliche und auch eine hartnäckige Seite, denn man merkt, dass er Tessa wirklich liebt und fast alles für sie tun würde. Immer versteht man seine Handlungen zwar trotzdem nicht, doch dieser Part gehört einfach zum Buch.
Tessas Mutter ist in diesem Teil mal wieder eine Sache für sich und wenn ich eine solche Mutter hätte, würde ich glaub ich ausrasten ^^. Doch auch sie passt einfach perfekt ins Buch.
Zed mochte ich zu beginn wirklich richtig gerne. Leider hat sich das mit der Zeit geändert. Auch wenn er Tessa anscheinend wirklich gern hat, finde ich, dass seine Handlungen nicht gerade toll sind. Und so kann ich ihn nun nicht mehr wirklich leiden und habe mich manchmal dann doch ein wenig geärgert, dass Tessa es einfach nicht sieht.
Alle anderen Charaktere gefielen mir wieder wirklich gut und waren super umgesetzt.
Kommen wir zum Thema Streit zwischen Tessa und Hardin, wo die Meinungen der meisten Leser auseinander gehen. Mich persönlich stört es nicht wirklich, dass sie dauernd am streiten sind. Das Leben ist nun mal so, es läuft nicht immer alles perfekt und ich finde, dass man das in diesem Buch gut nachvollziehen kann. Es gab eine kleine Stelle, wo ich mir gedacht habe, dass sie sich doch nun endlich wieder vertragen sollen, doch im Nachhinein kann ich nicht mal mehr sagen welche es war.
Die Meinungen bei diesem Buch gehen wirklich auseinander. Entweder man liebt dieses Buch so wie ich es tue oder man findet es scheußlich. Es ist wirklich ziemlich unterschiedlich hier. Ich finde diese Reihe wir schon gesagt einfach genial, sodass mich das Buch sogar außerhalb des Lesens begleitet. Meine Gedanken wandern einfach immer wieder zu Hardin und Tessa und ich kann nichts dagegen machen. Wie es schon auf dem Lesezeichen oder im Buchinneren steht, das Buch macht süchtig.
Ich liebe es und würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.
Eine kleine Frage ist mir im Buch allerdings immer wieder gekommen: Wie hat es Hardins Vater Ken geschafft von einem Alkoholiker zu einem Rektor an einer Uni zu werden? Ich denke mal, dass man es bestimmt schaffen kann, aber wie ist das passiert? Das Frage ich mich wirklich. Naja vielleicht bekomme ich ja noch eine Antwort.

Bis dahin geben ich dem Buch auf jeden Fall 5 Schwalben und würde auch noch eine Schwalbe mehr geben, wenn ich eine hätte. :D 



1 Kommentar: