Das Meer der Seelen 2 - Nur eine Liebe

Jodi Meadows



Originaltitel: Asunder. The Newsoul Trilogy, Book 2
Erscheinungstermin: 17. März 2014
Seiten: 384
Preis: Taschenbuch: 12,99€
           E-book: 9,99€
ISBN: 978-3-442-47602-2
Verlag: Goldmann



Sie ist das Mädchen ohne Seele, ausgestoßen und allein. Bis sie auf Sam trifft und die Liebe findet
Ana ist eine Außenseiterin und das nur, weil sie eine neue Seele besitzt. In einer Welt, in der jeder wiedergeboren wird, ist das ein Zeichen von Unheil. Und tatsächlich sterben seit Anas Ankunft immer mehr Menschen, ohne wiedergeboren zu werden. Die Angst ist groß, dass irgendwann alle unwiederbringlich ausgelöscht sein werden. Als sich immer mehr gegen Ana wenden, steht nur noch Sam zu ihr. Doch Ana muss endlich herausfinden, warum sie so außergewöhnlich ist, damit sie ihren Platz in Heart finden kann …
Erst einmal ein großes Dankeschön an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
Beginne ich mit dem Einstig ins Buch. Leider fiel mir dieser etwas schwerer. Es ist schon eine Weile her, dass ich den ersten Band gelesen habe und deswegen ist mir der Inhalt nicht mehr ganz so bekannt. Im Buch wird zwar viel davon Wiederholt, doch irgendwie kam mir das alles ein wenig schleppend vor. Zu Beginn wird nach meiner Meinung zu stark in der Zeit gesprungen und das Buch konnte mich einfach noch nicht so ganz packen. Ab der Mitte muss ich allerdings sagen, dass mich das Buch dort eine Zeit lang in seinen Bann gezogen hat. Es wurde zunehmend spannender und ich wollte wirklich wissen wie es nun wirklich weitergeht.
Ana selbst gefiel mir eigentlich ganz gut. Ich konnte ihren Zweifel, dass sie jemand lieben kann, durch ihre Vergangenheit wirklich verstehen, doch ich muss auch sagen, dass ich die Liebe zwischen Sam und ihr zu Beginn noch nicht wirklich spüren konnte. Erst später habe ich davon etwas mitbekommen. Ihren Einsatz für die Neuseelen fand ich auch wirklich schön.
Sam mochte ich eigentlich auch ganz gerne, aber ich muss sagen, dass er, obwohl er eine so große Rolle in diesem Buch hatte, für mich irgendwie nicht ganz präsent war. Er kam so oft vor und doch war er irgendwie eher eine Nebenrolle... Ich kann es im Moment nicht wirklich beschreiben... Vielleicht kommt mir das auch nur im Nachhinein so vor...
Steff mochte ich im Laufe des Buches immer weniger. Sie wird immer gemeiner zu Ana, obwohl sie im ersten Band doch so gute Freunde waren. Das hat mich ein wenig verwundert, auch wenn man nach einiger Zeit den Grund dafür erfährt.
Sarit mochte ich wirklich gerne, auch wenn ich mich das ganze Buch über gefragt habe, woher Ana und sie sich kennen. Am Anfang dachte ich nur, „wer ist Sarit?“.
Alle anderen Charaktere gefielen mir eigentlich ganz gut und passten auch gut ins Buch rein.
Der Schreibstil ist schön einfach geschrieben, sodass ich keinerlei Probleme beim Lesen hatte.
Das Ende gefiel mir eigentlich recht gut, auch wenn ich zum Ende hin ein wenig verwirrt war.
Insgesamt muss ich sagen, dass ich gegenüber dem Ersten ein wenig enttäuscht bin. Meiner Meinung nach war der erste wesentlich besser. Deshalb bekommt das Buch auch leider nur 3 Schwalben von mir. Den dritten Band werde ich aber sicherlich irgendwann noch lesen, da ich das Ende nun doch erfahren möchte und wissen muss wie es nun alles zu Ende geht.




1 Kommentar:

  1. HUhu :)
    Ich bin schon länger am Überlegen, die Reihe auch zu Lesen. DIe Cover sind auch irgendwie so hübsch und würden sich so gut in meinem Bücherregal machen :D

    Liebe Grüße, Krissy
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen