Das Juwel - Die Gabe


Amy Ewing


 Originaltitel: The Jewel (Jewel Series)

Erscheinungstermin:  20. August 2015
Seiten: 448
Preis: Hardcover: 16,99€
           E-book: 14,99€
ISBN: 978-3-8414-2104-3
Verlag: Fischer FJB Verlag

 Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …


Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.



Violet ist ein Surrogat. Ab einem gewissen Alter werden alle Mädchen im Sumpf, der ärmsten Region der Stadt, getestet, ob sie "die Gabe" haben. Wenn dies zutrifft, werden sie in eine Anstalt gebracht, in der sie lernen damit umzugehen und sie werden auf ihr Leben im Juwel vorbereitet. Im Juwel selbst leben nur die Adligen, denen es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, gesunde Kinder zu gebären. Auf der Auktion wird Violet von der Herzogin vom See ersteigert, die ganz besondere Pläne mit ihr hat…
Violet gefiel mir auf Anhieb richtig gut. Man konnte gut mit ihr mitfühlen und sie und ihr Leben direkt verstehen. Ihre starke aber auch ängstliche Art gefiel mir richtig gut und machte sie für mich zu einer perfekten Protagonistin.
Bei Lucien dachte ich zuerst, „was ist das denn für einer“, doch dann wurde ich sofort warm mit ihm. Er versucht alles in seiner Macht stehende um Violet zu helfen und steht ihr in der ganzen Sache bei. Mir gefiel er wirklich gut.
Auch wenn Annabelle nicht mit Violet sprechen kann, ist sie ein toller Charakter, der sich wirklich schön um Violet kümmert. Man merkt schnell, dass ihr etwas an ihr liegt und zwischen ihnen entwickelt sich eine schöne Freundschaft.
Ash mochte ich auch sofort. Er war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn er an manchen Stellen zu Anfang komisch auf Violet reagiert. (Was seiner Situation auch sehr verständlich ist). Ich mochte ihn einfach richtig gerne.
Auch alle anderen Charaktere haben mir gut gefallen.
Der Schreibstil war schön einfach, sodass ich es mühelos lesen konnte und auch ebenso schnell verschlingen konnte.
Das ganze Thema im Buch war wirklich interessant und hat mich wirklich angesprochen, auch wenn ich gerne wüsste, wie es zu dem gigantischen Meer um die Stadt gekommen ist.
Das Ende ist sehr spannend und bringt einen miesen Cliffhanger mit, der allerdings auch Hoffnung aufkeimen lässt.
Insgesamt hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen und ich würde es durchaus weiter empfehlen. Von mir bekommt es 4,5 Schwalben, da mir für 5 noch ein klein wenig gefehlt hat.




1 Kommentar:

  1. Dieses Buch sieht man ja überall in letzte Zeit, mich hat es irgendwie nie gereizt, aber deine Rezension macht mich gerade ziemlich neugierig auf das Buch :) Ich glaube, ich setze es mal auf meine Wunschliste :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen