Das Geheimnis von Caeldum – Seelenpakt

Heike Oldenburg



Erscheinungstermin: 2. Juli 2015
Seiten: 212
Preis: E-book: 2,99€
Verlag: /
Quelle
Die siebzehnjährige Hexe Arina hat ein Problem:
In der schwebenden Stadt Caeldum wird sie von den Bewohnern gehasst und gefürchtet.
Einsam und mittellos fristet sie ihr Dasein als Ausgestoßene.
Die einzige Chance auf ein besseres Leben ist die Aufnahme an der Akademie für Arkane Künste.
Doch ihr Eignungstest geht schief und die Beschwörung ihrer Quelle setzt Ereignisse in Gang, die alles infrage stellen, was sie zu wissen glaubte.

Eine Jagd beginnt und sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht ...

Auf die Empfehlung von Sonja von Lovinbooks habe ich mir letztens "Das Geheimnis von Caeldum - Seelenpakt" von Heike Oldenburg geholt. Der Inhalt klang für mich wirklich gut und auch das Cover hat mir gut gefallen.
Als ich dann allerdings begonnen habe zu lesen, viel mir der Einstieg etwas schwer.
Das Buch ist in Er-Sie-Perspektive geschrieben, dem ich am Anfang einfach nichts abgewinnen konnte. Erst nach den ersten 30% änderte es sich dann, da neue Charaktere wie Rheon und der Kessel Calzifer hinzukommen. Ab da konnte mich das Buch mehr fesseln und die Geschichte gefiel mir auch viel besser.
Ein Minuspunkt war bei mir also der Schreibstil.
Pluspunkte waren allerdings die ganze fantastische Welt, die Heike Oldenburg geschaffen hat, die Story an sich und die toll ausgearbeiteten Charaktere.
Arina konnte ich mir sehr gut vorstellen und ich konnte auch gut mit ihr mitfühlen.
Rheon gefiel mir auch richtig gut, das er eine gute und eine böse Seite hat und ihn das einfach richtig interessant für mich gemacht hat.
Auch alle anderen Charaktere haben mir gut gefallen.
Das Ende hat einfach mal einen richtig miesen Cliffhanger, sodass ich auf jeden Fall wissen muss, wie es nun weitergehen wird. Leider weiß ich nicht, wann der nächste Band erscheinen wird.
Insgesamt hat mir das Buch zum Ende hin doch noch gut gefallen. Der Einstieg war, wie schon gesagt, etwas schwieriger, wobei ich wirklich überlegt habe, ob ich weiterlesen soll, doch dann hat mich das Buch doch noch packen können. Von mir bekommt es 3,5 Schwalben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen