Jungs to go

Lisa Aldin

 

Originaltitel: One of the Guys  
Erscheinungstermin: 14. September 2015
Seiten: 368
Preis: Paperback: 12,99€
           E-book: 9,99€
ISBN: 978-3-453-26992-7
Verlag: Heyne fliegt
Tonis absolut verrückter Jungsverleih
Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet …
Der Einstieg in das Buch "Jungs to go" viel mir recht leicht, doch zu Anfang gefiel mir Toni nicht so sehr. Sie war mir einfach viel zu männlich und ich weiß auch nicht, auf dem ersten Blick gefiel sie mir einfach nicht so gut.
Im Laufe des Buches gefiel sie mir allerdings immer besser und man lernte auch andere Seiten von ihr kennen. Und so konnte man auch eine Wandlung bei ihr erkennen, die mit wirklich gut gefallen hat.
Micah mochte ich sehr gerne, auch wenn ich ihn mir am Anfang einfach nicht schön vorstellen konnte. Ich als Leser habe gemerkt, dass er auch gewisse Gefühle für Toni hegt und sie es dennoch nicht bemerkt. Er ist ein toller Freund für Toni und hat auch einen tollen Charakter.
Cowboy ist an manchen Stellen zwar richtig schüchtern, doch ich musste ihn einfach ins Herz schließen. Er gleicht die ganzen Freunde irgendwie aus, da er keinen impulsiven Charakter hat wie z.B. Ollie.
Das hat ihn für mich noch ein wenig sympathischer gemacht.
Ollie mochte ich nicht so sehr. Im größten Teil des Buches benimmt er sich wie ein "Arsch" gegenüber Toni und gibt ihr an allem die Schuld. An machen Stellen mochte ich ihn zwar, doch bei den meisten stand er eher im negativen Licht bei mir.
Emma konnte ich auch gut leiden. Sie wird eine gute Freundin für Toni und zeigt ihr auch die weibliche Seite an ihr. Mir gefiel ihre aufflammende Freundschaft wirklich gut.
Der Schreibstil war schön einfach gehalten, sodass man das Buch fließend lesen konnte.
Besonders gut gefiel mir in diesem Buch, dass Toni sich langsam zu verlieben scheint und selbst erst nicht weiß, was dies zu bedeuten hat.
Das Ende hat mir gut gefallen und hat dem Buch einen schönen Abschluss gegeben.
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Es ist wirklich süß und ich würde es durchaus weiter empfehlen. Von mir bekommt es 4 Schwalben.


 Noch ein großes Dankeschön an den Heyne Verlag 
für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen