Die 100 - Tag 21



Kass Morgan


Originaltitel: The 100: Day 21
Erscheinungstermin: 19.10.2015
Seiten: 320  
Preis: Klappenbroschur: 12,99€
              E-book: 9,99€
ISBN: 978-3-453-26950-7
Verlag: Heyne fliegt Verlag

Seit Jahrhunderten hat kein Mensch mehr einen Fuß auf die Erde gesetzt – bis jetzt

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.

Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.



So es wird endlich Zeit, dass ich auch mal diese Rezension schreibe.
Auch wenn ich nach dem ersten Band am liebsten schnell mit dem Zweiten weitergemacht hätte, der zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht erschienen war, lag der zweite Band der "Die 100"- Reihe viel zu lange in meinem Schrank.
Der zweite Band beginnt dort, wo der letzte geendet hat und man kommt eigentlich ziemlich gut wieder in das Buch hinein.
Zu den Charakteren muss ich gar nicht so viel sagen, da die Protagonisten wieder die gleichen sind und sie mir allesamt wieder gut gefallen haben.
Der eine wirklich neue Charakter, der allerdings auch kein Protagonist ist, ist Sasha. Sie wird von den 100 gefangen genommen, da dies ja zuvor von den Erdlingen angegriffen wurden. Sasha hat mir ebenfalls gut gefallen.
Der Schreibstil hat mir dieses Mal besser gefallen. Es kann sein, dass es daran liegt, dass ich ihn nun schon besser kenne oder daran, dass er sich insgesamt ein wenig verändert hat, doch ich denke mal, das Ersteres eher zutrifft. Dieses Mal hatte ich nichts an ihm auszusetzen und mir gefiel die Er-Sie-Perspektive sogar richtig gut.
Die Story war noch spannender als beim ersten Band und so habe das Buch gerade zu verschlungen.
Zum Ende hin hatte das Buch mal wieder ein offenes Ende, sodass ich zu gerne sofort weiter gelesen hätte...doch dies ist ja leider noch nicht möglich.
Insgesamt hat mir der zweite Band noch besser gefallen als der erst und diese Mal bekommt er auch von mir 5 Schwalben. Also an alle Serienfans: Ihr könnt das Buch ruhig lesen, es ist zwar schon anders, aber trotzdem gibt es viele Parallelen und ist toll. :)

Noch ein großes Dankeschön an den 
Heyne fliegt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen