Die 5. Welle

Rick Yancey



Originaltitel: The 5th Wave (Book 1)
Erscheinungstermin: 14.4.2014
Seiten: 496
Preis: Hardcover: 16,99€
           Taschenbuch: 9,99€ 
           E-book: 8,99€  
ISBN: 978-3-442-31334-1
Verlag: Goldmann Verlag
Quelle
Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...


Da "Die fünfte Welle" demnächst (heute) schon in die Kinos kommt und ich das Buch eh schon seit Ewigkeiten lesen wollte, habe ich es nun spontan auf meinem Kindle gelesen.
Die Meinungen zu diesem Buch gehen ja sehr stark auseinander, sodass einige das Buch lieben und es andere dagegen überhaupt nicht angesprochen hat. Ich gehöre zu den Leuten, den das Buch gut gefallen hat, auch wenn es aus meiner Sicht kleine Schwächen hat.
Die Protagonisten Cassie, Sammy, (Evan) und Ben haben mir allesamt gut gefallen.
Cassie gefiel mir richtig gut. Erst ist sie total verängstigt und weiß nicht wie sie ihren kleinen Bruder retten soll, doch dann gibt es eine Wende im Buch und sie entwickelt sich zu einem starken Charakter. Die Liebe zu ihrem Bruder und auch das wachsende Vertrauen zu Evan haben mir dabei gut gefallen.
Sammy ist Cassies kleiner Bruder und wird (wie auch Ben) ins Camp Heaven gebracht, das anscheinend todsicher sein soll und alle Kinder vor den Anderen (die Aliens) beschützen soll. Mir gefiel Sammy total gut, da er in meinen Augen für einen fünfjährigen ganz schön stark war.
Auch Evan gefiel mir richtig gut. Ich habe mich immer gefragt, was sich hinter ihm verbirgt - auch wenn man es eigentlich schon wusste - und fand ihn auch an sich einfach toll. Ich mochte seine Art und seinen Charakter sehr gerne.
Ben mochte ich auch wohl, obwohl ich zugeben muss, dass ich, falls noch irgendwas zwischen ihm und Cassie passieren sollte, definitiv Team Evan bin. Ben sieht man allerdings stark über sich und seine Angst hinauswachsen, sodass man sieht, wie er zu einem richtig Kämpfer wird.
Die Story an sich hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich zwischendurch leicht verwirrt war.
Der Schreibstil war meiner Meinung nach manchmal etwas holprig, sodass ich manche Stellen etwas genauer lesen musste.
Das Ende hatte einen kleinen Cliffhanger und ich würde gerne sofort mit dem zweiten Band weitermachen, doch leider befindet dieser sich noch nicht in meinem  Besitz (mittlerweile schon). Doch ich empfand das Ende durchaus als gelungen.
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, doch es wäre durch etwas weniger Verwirrung und mit einem flüssigeren Schreibstil noch besser gewesen. Ich hoffe, dass dies sich im zweiten Band noch ändern wird.
Von mir bekommt das Buch 4 Schwalben.



Nun bin ich wirklich gespannt auf den Film! :)




1 Kommentar:

  1. Hallo Luisa!

    Ich war damals von diesem Buch auch an einigen Stellen wirklich verwirrt gewesen. Teilweise habe ich komplette Passagen nicht verstanden und deshalb war das alles irgendwie ein bisschen komisch. Trotzdem fand ich Band 1 echt richtig gut! :)

    Liebe Grüße,
    Marius von booknator

    AntwortenLöschen