Das unendliche Meer



Rick Yancey

 

Originaltitel: The Infinite Sea (Book 2)   
Erscheinungstermin: 30.3.2015   
Seiten: 352
Preis: Hardcover: 16,99€
           E-book: 13,99€  
ISBN: 978-3-442-31335-8  
Verlag: Goldmann Verlag     


 Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...


"Die 5. Welle" habe ich im Dezember gelesen und schon da war klar, dass ich schnell mit dem zweiten Teil weitermachen muss. Nachdem ich dann auch den Film im Kino gesehen habe, war mein Drang nach der Fortsetzung noch größer und ich musste ihn sofort lesen.
Der Einstieg in den zweiten Teil fand ich zu Beginn ein wenig verwirrend. Für mich fühlte sich das erste Kapitel wie ein Vorspann an, den ich an dieser Stelle allerdings ganz schwer einordnen konnte und so total verwirrt war. Danach geht es einen kurzen Moment mit der Verwirrung weiter, denn die Er-Sie-Perspektive wechselt im neuen Kapitel (dem eigentlichen Buchanfang) in die Ich-Perspektive und man kann leider nicht so schnell einordnen, aus welcher Sicht man das Geschehen miterlebt. Dies passiert leider ziemlich häufig im Buch.
Der Schreibstil war nicht ganz mein Fall, da ich immer wieder Stellen zum Wiederholten Mal lesen musste, um wirklich ganz genau zu verstehen, was denn nun wirklich gerade passiert. Für mich ist er einfach zu chaotisch.
Im Buch erlebt man das Geschehen immer wieder aus einer anderen Perspektive und lernt so jeden Charakter ein wenig besser kennen, allerdings fand ich manche Szenen der einzelnen Personen ein wenig lang und hätte mir einen Öfteren Wechsel gewünscht.
Komme ich zu den Charakteren.
Cassie gefiel mir wie auch im ersten Teil wieder richtig gut. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass Evan zurück kommt und beweist immer wieder, wie stark ihr Charakter ist.
Ben hat meiner Meinung nach in diesem Teil eine etwas schwächere Rolle und ist auch durch seine Verletzung generell sehr geschwächt. Doch trotzdem gefiel auch er mir wieder gut.
Ganz im Gegensatz zu Ringer. Sie mochte ich zu Beginn des Buches nicht so gerne, vor allem da sie in ihren Gedanken immer wieder über Cassie hergezogen hat. Doch durch ihren wirklich großen Part im Buch lernt man sie besser kennen und zum Ende hin gefiel auch sie mir noch ganz gut.
Evan war wie immer toll. Ich kann nicht genau sagen wieso, aber er ist einfach einer meiner Favoriten. Vielleicht liegt es daran, dass er einer von den Anderen ist und sich gegen seinen eigentlichen Auftrag auflehnt. Auf jeden Fall mag ich ihn richtig gerne.
Ein neuer Charakter, der mir auch gut gefallen hat, ist Razor, mit dem Ringer Bekanntschaft macht. Über ihn werde ich hier nichts verraten. Lasst euch einfach überraschen. Ich fand ihn toll.
Auch alle anderen Charaktere haben mir wieder gut gefallen.
Das Ende war wieder sehr spannend und ich kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen. Denn auch wenn ich sehr viel an diesem Buch in Sachen Schreibstil und Verwirrung auszusetzen habe, gefällt mir die eigentliche Story dahinter wirklich wirklich gut. Ich kann dem Buch zwar nur 3,5 Schwalben geben, dennoch mag ich das Buch richtig gerne.
Ich denke, dass dies einer der Bücher ist, wo der Film besser ist als das Buch. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzungen und die Verfilmung. 



Noch ein großes Dankeschön 
an den Goldmann Verlag für 
dieses Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hey Luisa,

    danke für die Rezension. Davon lasse ich dann wahrscheinlich die Finger ;-)

    Viele Grüße,
    Christian

    AntwortenLöschen