Das Feuerzeichen

Francesca Haig




Originaltitel: The Fire Sermon

Erscheinungstermin: 26. Oktober 2015
Seiten: 480
Preis: Hardcover: 16,99€
           E-book: 13,99€
ISBN 978-3-453-27013-8
Verlag: Heyne fliegt
Als Zwillinge geboren, zu Feinden erzogen Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.

Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …



Endlich kann ich sagen, dass ich dieses Buch beendet habe. Denn lange genug hat es nun wirklich gedauert. Ich kann nicht genau sagen woran es lag, denn der Schreibstil und die Geschichte waren nicht der Grund, dennoch fehlt mir bei diesem Buch einfach der Antrieb.
Der Einstieg in das Buch war in Ordnung und auch die Geschichte versprach schon interessant zu werden, allerdings hat sich der Anfang der Geschichte, der sich in den Verwahrungsräumen abspielt, ziemlich lange hingezogen, so dass die Lust am Lesen etwas abnahm. Die Story wurde danach aber wieder zunehmend spannender, auch wenn sich noch so manche Stellen gezogen haben.
Komme ich zu den Charakteren.
Die Protagonistin Cass gefiel mir sehr gut. Man konnte sich gut in sie hineinversetzten und mit ihr mitfühlen. Ich fand ihren Charakter und ihre Gedanken sehr interessant.
Kipp gefiel mir ebenfalls ganz gut, auch wenn ich ihn mir ein wenig stärker gewünscht hätte.
Doch wirklich gut im Buch gefiel mir Piper. Er war mir auf Anhieb sympathisch und allein wegen ihm werde ich mir wohl auch den nächsten Band holen, da ich ihn und Cass sehr gerne zusammen sehen würde.
Auch alle anderen Charaktere haben mir gut gefallen.
Der Schreibstil hat mir ebenfalls gefallen und so konnte ich immerhin noch den letzten Abschnitt schnell lesen.
Das Ende hatte manche Wendungen mit denen ich nicht ganz gerechnet habe, dennoch hat  auch dieses hat mir sehr zugesagt.
Insgesamt hat mir das Buch, trotz schlechtem vorankommen, ganz gut gefallen und ich werde mir denke ich auch noch den nächsten Band holen.
Von mir bekommt das Buch 3 Schwalben.


Noch ein großes Dankeschön 
an den Heyne fliegt Verlag für 
dieses Rezensionsexemplar.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen